Ein neues energetisches Behandlungsverfahren

Die Holopathie (griech. holos = ganz, pathos = Empfindung) ist ein neues Verfahren mit dem Ziel der Aktivierung und Harmonisierung der körpereigenen Energien.

Das Anwendungsziel der Holopathie besteht darin, durch bestimmte Messungen den Zustand des Energiesystems zu analysieren und es danach - aufbauend auf den Ergebnissen der Analyse - zu aktivieren und (wieder) ins Gleichgewicht zu bringen. Aufgrund dieses Funktionsprinzips gehört die Holopathie zur so genannten Energiemedzin.

Die Holopathie und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen und werden von der wissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt. Die Wirkung ist schulmedizinisch nicht erwiesen. Eine Holopathiebehandlung kann keinesfalls die Behandlung durch einen approbierten Arzt ersetzen.

 
Was ist Holopathie?

Die Holopathie ist ein neu entwickeltes Verfahren der Energiemedizin. Sie verbindet bewährte energetische Methoden - wie Traditionelle Chinesische Medizin, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Bioresonanz - mit neu gewonnenen Erkenntnissen in einer neuen Systematik.

Die Holopathie ist das Ergebnis der Forschungen des österreichischen Arztes Dr. Christian Steiner. Er hat sich seit den 1980er Jahren intensiv mit traditionellen energiemedizinischen Methoden beschäftigt. Dabei hat er herausgefunden, wie man diese traditionellen Verfahren systematisch miteinander kombinieren kann. Aber nicht nur das: Christian Steiner formulierte auch neue Regeln, wie die Energieflüsse im Körper zusammenhängen - es entstand ein neues, eigenständiges Behandlungskonzept der Energiemedizin. Für dieses neue Verfahren prägte Christian Steiner den Begriff Holopathie.

Die Holopathie arbeitet mit neu entwickelten, digitalen elektronischen Geräten und mit modernster Software und Computertechnik.

Wie alle anderen energiemedizinischen Methoden hat auch die Holopathie zum Ziel, Belastungen und Blockaden des Energiesystems des Körpers aufzuspüren und auszugleichen. Das geschieht mittels spezieller elektromagnetischer Frequenzmuster. Diese werden mittels schwacher, gepulster Magnetfelder an den Körper abgegeben.

 
Holopathiewoche 2006 in Salzburg- Eugendorf: Erfahrungsaustausch der besten Holopatheure aus Europa
 
Die wichtigsten Stressauslöser aus Sicht der Energiemedizin:
Unser Energiesystem muss in der heutigen Zeit mit immer mehr Belastungen fertig werden, die sich gegenseitig verstärken und stetig zunehmen.

• Elektrosmog durch Handys und deren Sendestationen,
  Schnurlostelefone, PCs (WLAN), digitale Funknetze
• Umweltgifte, Schwermetalle, radioaktive Rückstände,
  Pestizide
• Entzündungsherde im Kieferknochen und als Folge
  nicht ausgeheilter Infektionen
• Energetische Störwirkungen von Narben im
  Kieferbereich und nach Knochenbrüchen, Operationen
  und Verletzungen
• Unverträglichkeit von Zahnmaterialien
  (Amalgam, Kronen, Brücken, Implantate)
• Nahrungsmittelunverträglichkeiten
• Haushaltschemikalien, Kosmetika
• Krankheitserreger, Bakterien, Pilze, Parasiten
• Allergene wie Pollen, Hausstaub
• Denaturierte Nahrung, Zusatzstoffe, Aromen,
  Fertignahrung, Mikrowelle, Übersäuerung
• Missbrauch von Alkohol, Genussmitteln und
  Medikamenten
• Psychischer Stress durch verdrängte Probleme und
  Überforderung in Familie, Privatleben, Beruf

Diese Belastungen bringen bei vielen Patienten das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, Erschöpfung und Burn-out bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.

In jungen Jahren kann dies der Körper aus seinen Reserven meist noch ausgleichen. Doch mit zunehmendem Alter lässt diese Anpassungsfähigkeit nach und die Folgen der chronischen Belastungen treten zu Tage.

Aus Sicht der Holopathie ist diese Belastungslawine ein wesentlicher Grund für den Vormarsch chronischer Krankheiten und Allergien und die unbefriedigende Wirkung konventioneller Therapien.
Der Behandlungsablauf

Bei der Behandlung mit der QuintStation sitzen oder liegen Sie entspannt zwischen zwei Applikatoren. Diese nennen wir auch Magnetköpfe, weil sie ein schwaches elektromagnetisches Feld erzeugen, das die spezifischen Frequenzmuster der Holopathie auf Sie überträgt.

In einem ersten Schritt wird Ihr Energiesystem mit einem computerunterstützen Testverfahren analysiert. Der Behandler macht sich ein Bild von dessen Gesamtzustand und sucht nach eventuellen Blockaden und Belastungen.

In Abhängigkeit vom Ergebnis dieser Analyse erfolgt in einem zweiten Schritt die Harmonisierung des Energiesystems mittels spezieller elektromagnetischer Frequenzmuster.

Dauer und Häufigkeit der Behandlungen sind naturgemäß individuell verschieden. In der Regel können Sie von einer Behandlungszeit zwischen 45 und 60 Minuten ausgehen. Die Erstbehandlung dauert - ähnlich wie bei der Homöopathie - meistens etwas länger, weil sich der Behandler zuerst einmal mit der speziellen Situation Ihres Energiesystems vertraut machen muss.

Die empfehlenswerte Anzahl der Behandlungen und das Behandlungsintervall sind ebenfalls individuell sehr verschieden und hängen von der Art ihres Problems ab und davon, wie lange es schon bestanden hat. In der Regel kann Ihnen Ihr Therapeut nach der ersten Sitzung genaueres darüber sagen und einen Behandlungsplan mit Ihnen aufstellen.

 
 
Flyer zum Downloaden und Ausdrucken

Holopathie-Flyer
(PDF / 106 KB)

 
 
Was ist Energiemedizin?

Unter Energiemedizin versteht man eine Diagnose- und Therapieform, die auf der Hypothese aufbaut, dass der Körper neben biochemischen Prozessen auch von biophysikalischen Vorgängen gesteuert wird. Diese biophysikalische Ebene bezeichnet man in der Erfahrungsheilkunde allgemein als (Lebens-) Energie - das „Chi“ der Chinesen.

Andere Begriffe für Energiemedizin sind auch Regulationsmedizin oder energetische Medizin.

Die Energiemedizin geht davon aus:
• dass diese Energie bestimmten Gesetzmäßigkeiten
  gehorcht (den Regeln der klassischen Akupunktur)
• dass die biophysikalische Ebene der biochemischen
  übergeordnet ist und diese steuert
• dass Veränderungen des Chi feststellbar sind und auf
  Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten
  hinweisen können und schließlich
• dass über eine gezielte Behandlung dieser Energie-
  verschiebungen auch die damit gekoppelten körper-
  lichen oder mentalen Störungen gebessert werden bzw.
  verschwinden können.

Für die Schulmedizin gibt es das Energiesystem nicht. Diese Annahmen der Energiemedizin sind derzeit schulmedizinisch unbewiesen. Vom schulmedizinischen Standpunkt aus existiert das Energiesystem nicht. Alle möglicherweise vorhandenen Erfolge der Energiemedizin in allen ihren Zweigen sind nach dieser Ansicht eine Placebowirkung und/oder eine Folge einer unbewussten positiven Arzt-Patientenbeziehung.

 
Was passiert bei Störungen des Energiesystems?

Nach Auffassung der Energiemedizin kann die natürliche Regulation - also das Energiesystem - durch äußere Einflüsse gestört werden. Das sei möglicherweise besonders häufig und nachhaltig durch unsere heutige, stressreiche Lebensweise der Fall. Darin wiederum könne - nach dieser Ansicht - der Grund für die heute allgemein beobachtete Zunahme von Allergien, Autoimmunprozessen und anderen chronischen Krankheiten liegen.

Nach Auffassung der Energiemedizin können die Folgen einer Störung des Energiesystems die unterschiedlichsten Symptome sein - von funktionellen Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen bis hin zu Organkrankheiten. Vielen Krankheiten liege demnach eine Störung im Energiesystem zu Grunde oder spiele dabei zumindest eine wichtige Rolle. Lange bevor sich die ersten Symptome zeigen, sei bereits die Störung im Energiesystem vorhanden und nachweisbar.

 
Aktivierung und Harmonisierung des Energiesystems
Das Behandlungsziel energiemedizinischer Methoden: Aktivierung und Harmonisierung des Energiesystems

Störungen im Energiesystem werden in den einzelnen Energiemedizinischen Richtungen vielfach auch als Blockaden bezeichnet. Das gemeinsame Ziel aller energiemedizinischen Methoden ist die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit und des Gleichgewichts des Energiesystems und die Beseitigung solcher Blockaden. Dadurch soll - nach Ansicht der Energiemedizin - der Körper dazu gebracht werden, Giftstoffe auszuscheiden und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ein vollkommen blockadefreier Körper ist nach dieser Auffassung automatisch gesund bzw. auf dem Weg zu einer ursachenorientierten Heilung.
 
 
 
Ergänzende Maßnahmen

Zur Stabilisierung des durch die Behandlung mit der QuintStation erzielten Energieausgleichs können weitere Hilfsmittel - oft auch in Kombination - eingesetzt werden. Fragen Sie dazu Ihren behandelnden Arzt.


Salzburg 2006 - Dr. Steiner in Aktion


Nahrungsergänzungen, Vitamine, Aminosäuren und naturheilkundliche Präparate
Der Behandler kann mit der QuintStation austesten, welche am besten wirken und sie Ihnen gezielt verschreiben.
QuintChip
Ein vergoldetes Magnetplättchen, das mit seinem Magnetfeld kontinuierlich energetische Information an den Körper abgibt. Sie tragen den QuintChip entweder an einer Halskette oder kleben ihn auf einen bestimmten Akupunkturpunkt.
• QuintBox
Ein kleines, akkubetriebenes elektronisches Gerät, das Sie einfach in die Tasche stecken können. Die Quintbox erzeugt ein elektromagnetisches Feld mit Ihren individuellen Therapieinformationen.

QuintBox und QuintChip werden von Ihrem Naturarzt individuell für Sie programmiert. Bei jeder Holopathiesitzung passt der Arzt die Programmierung an Ihre aktuellen Erfordernisse an. QuintBox und QuintChip können beliebig oft wieder verwendet werden.

 
weitere Informationen
Weitere Informationen zur Energiemedizin und die ihr zugeordneten Methoden finden Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationmedizin e.V. (DGEIM) www.dgeim.de

Eine gute, auch von Laien lesbare Einführung in die Thematik bietet auch das Buch "Energiemedizin. Konzepte und ihre wissenschaftliche Basis"
von James L. Oschman (ISBN 978-3437572401).