Warum orthomolekulare Nahrungsoptimierung?

Der menschliche Körper ist von Geburt aus nicht in der Lage, Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und verschiedene Enzyme, ausreichend selbst zu produzieren.
Die heutigen Vitamin- und Mineralstoffanteile sinken in den täglichen Mahlzeiten zugunsten von viel zuviel Eiweiß und Kohlenhydraten bei mangelnder Bewegung.
Insofern ist es für uns langfristig gesehen unumgänglich, dass zur Erhaltung des Wohlbefindens und der Gesundheit unserem Körper vorsorglich vor Erkrankungen ständig Vitalstoffe in ausreichender Dosierung täglich regelmäßig zugeführt werden müssen.

 
Der Grund ergibt sich aus 3 Entwicklungen der letzten 20 Jahre

1. Die Erzeugungsprozesse unserer Ernährung sind für eine Ertragsernährung optimiert worden. Ein Beispiel belegt, dass es in unserer Ernährung an wichtigen Spurenelementen mangelt. In Deutschland gibt es inzwischen nur noch 2-3 Regionen, in denen Ackerböden überhaupt noch Anteile von Spurenelementen zeigen.

2. Durch das ganzjährige Angebot an Südfrüchten und fast aller Sorten an Obst und Gemüse haben sich auch die Transportwege stark verändert. Dadurch musste zwangsläufig auch der Reifeprozess der Waren beeinflusst werden. Das zieht einen Verlust des ursprünglich frischgeernteten Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen mit sich.

3. Die Eckdaten in Beruf und Freizeit haben sich ebenfalls negativ verändert. Nicht nur der Stress, sondern auch die geänderten Essgewohnheiten sorgen dafür, dass unser Abwehrsystem davon oft stark beeinträchtigt wird.

... und genau das alles begründet, weshalb die tägliche Basisernährung oftmals nicht mehr für eine optimale Versorgung mit Vitalstoffen ausreicht.

 
 
Ist es möglich den täglichen Bedarf an Vitalstoffen überhaupt zu decken ?!?

Um den Tagesbedarf von 600mg Vitamin C über die Ernährung zuzuführen, müsste man täglich 9kg Äpfel oder 9kg Bananen zu sich nehmen. Bei 200mg Vitamin E Tagesbedarf heisst das, 2kg Erdnüsse oder 3kg Wal-nüsse essen oder 300g Sonnenblumenöl verzehren. Bei 15mg Betacarotin täglich sind 5kg Kartoffeln oder 2,5kg Spargel oder 1,8kgTomaten oder 250g Karotten nötig.

Kann man einen solchen Speiseplan organisieren und durchhalten?

Wer hat dazu heute noch Zeit?
Bitte überprüfen Sie doch einmal selbst für sich, ob Ihre tägliche Ernährung ausgewogen ist und u.a. Balaststoffe vorsieht.

Im Gegensatz zu den immer unüberschaubarer werdenden Importprodukten sind die megAvital-Konzepte genau auf die Erfordenisse in Anlehnung an die Deutschen Nationalen Verzehrsstudien und gemäß gesetzlichen Richtlinien entwickelt worden.

megAvital - das orthomolekulare Gesamtprogramm

megAvital ist ein intelligentes orthomolekulares Gesamtkonzept. Ausgehend von dem Grundpräparat megAvital basis wird dieses Fundament ergänzt durch megAvital-enzym, medAlac, megAvital Vitamin C -retard 300mg.

 
 
megAvital basis A + B

beinhaltet nur hochwertige Inhaltsstoffe und zwar u.a. ganz natürliche Grundstoffe wie Acerola-Fruchtpulver oder Traubenschalenextrakt als Anthocyane:
Acerol-Fruchtpulver und Anthocyane werden wegen ihrer sogenannten sekundären Pflanzenstoffe gerne in hohen Dosierungen verwendet. Sie gewährleisten, dass die freien Radikalen bekämpft werden.

Die Gesamtzusammensetzung, d.h. die Abstimmung der verwendeten Inhaltsstoffe untereinander und deren jeweilige kombinierte Dosierung zeigen erstmals einen ganz neuen Weg unter Berücksichtigung der aktuellen internationalen wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema orthomolekulare Therapie auf. In megAvital basis befinden sich auch Coenzym Q10: 30mg, L-Carnitin: 200mg, Omega-3-Fettsäure: 200mg, Betacarotin:6,0mg und geht damit weit über die ansonsten angebotenen Produkte hinaus.

Alles in allem sorgen in megAvital basis 24 bestens aufeinander abgestimmte hochdosierte Einzelstoffe dafür, dass der Körper täglich alles Wichtige bekommt was er braucht, damit Sie sich wohlfühlen und fitbleiben können.
Das i-Tüpfelchen in megAvital basis setzen die verwendeten hochwertigen Vcaps - also vegetarische Kapselhüllen - die gut zu schlucken und rein pflanzlich sind.

Übrigens gibt es megAvital in 2 Varianten:

Kapsel A/Kapsel B oder als Kapsel A/Trinkgranulat B in feinschmeckendem Orangengeschmack.

 
 
megAvitalenzym

besteht aus der Enzymkombination Bromelain, Papain, Coenzym Q10 und Acerola-Fruchtpulver.
Bromelain wird aus der Ananas und Papain aus der Papayafrucht gewonnen - also alles natürliche Pflanzenstoffe.
Mit dieser Kombination wird die Anwendung orthomolekularer Substanzen erweitert. Zusammen mit megAvital basis können mit megAvitalenzym entsprechende Problemstellungen wie Enzymdefizite in diesen Bereichen und zur Unterstützung einer antientzündlichen Therapie im Weichteilbereich und am orthopädischen Apparat ergänzt werden.
Durch das Hinzufügen von Coenzym Q10 wird die Sauerstoffversorgung in den Zellen - genauer in den Zellkernen - optimiert.
Zu erwähnen bleibt, dass Enzyme bereits in der Antike nicht nur zur Wundheilung sondern auch zur Nahrungserzeugung eingesetzt worden sind.

 
megAvital Vitamin C -retard 300mg

stellt einen optimalen Schutz für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit während der schwierigen Jahreszeit im Herbst, Winter und Frühjahr her.
Die Retardierung des Vitamin C wie megAvital Vitamin C -retard 300 mg sorgt für eine gleichmäßige und verzögerte Freisetzung des Wirksubstrates über Stunden und stärkt somit durch seine kontinuierliche Wirkung die Abwehr.

 
megAvital lac 60g und 300g

ist ebenfalls eine Nahrungsergänzung zur gezielten Versorgung mit Bakterienkulturen und Ballaststoffen auf rein pflanzlicher Basis.
Dieses Präparat reguliert die Darmflora und findet seine Anwendung nach langen Antibiotika- und Chemotherapeutikaanwendungen oder bei einer ständigen einseitigen Ernährung ohne Ballaststoffe oder bei Verdauungsbeschwerden hervorgerufen durch unregelmäßige bzw. fastfood-Ernährung.
megAvital lac enthält hohe Anteile der wichtigen Bifido- und Lactobacillusbakterienkulturen und zwar ca. 1.000.000.000 Keime.